Ein Erfolg auf der Bühne und für die Gemeinschaft

Spendenübergabe Theater

„Der weiße Wolfgang vom Rösselsee 2.0“ begeisterte Publikum und unterstützt nun auch Jugendarbeit

Im Februar und März dieses Jahres erlebte das Briloner Kolpinghaus vier ausverkaufte Vorstellungen des mit Spannung erwarteten Theaterstücks "Der weiße Wolfgang vom Rösselsee". Die sieben engagierten Akteure sowie zahlreiche Helfer blickten stolz auf insgesamt 720 Minuten, in denen sie das „Mega-Publikum“ in ihren Bann zogen. Die Resonanz war überwältigend und sorgte für ein unvergessliches Erlebnis.

Die Grundlage für dieses Theaterstück wurde bereits im Jahr 2011 von Stefan Scharfenbaum und Matthias Kappe geschaffen. Nach einem Treffen der "alten Garde" war klar: Zum zehnjährigen Jubiläum sollte das Stück in leicht modifizierter Form erneut auf die Bühne gebracht werden. Doch die COVID-19-Pandemie durchkreuzte die Pläne, und so musste das lange ersehnte Comeback bis zum 12. Jubiläumsjahr 2023 verschoben werden. Trotz dieser unerwarteten Verzögerung konnte dies weder der Stimmung noch dem Erfolg des Stücks etwas anhaben.

Ein zusätzlicher Glanzpunkt dieser Theaterreihe ist der soziale Aspekt. An einem Mittwoch im August konnte die "Wolfgang-Truppe" einen beeindruckenden Reinerlös von 8.500 € an die Briloner Bürgerstiftung überreichen. Diese großzügige Spende wird auf Wunsch der Spender gezielt dazu verwendet, die Jugendarbeit in Brilon u.a. im Bereich der Bildung und Weiterbildung zu unterstützen. Damit wird nicht nur das kulturelle Leben in der Gemeinschaft gestärkt, es wird auch eine wichtige Grundlage für die Zukunft der jungen Generation geschaffen.

Burkhard Wieseler und Karl-Udo Lütteken, Vorstandsmitglieder der Briloner Bürgerstiftung, betonten die Wichtigkeit solcher Spenden für die Arbeit der Bürgerstiftung: "Die großzügige Unterstützung aus der lokalen Kultur- und Kunstszene ist für uns von unschätzbarem Wert. Sie ermöglicht es uns, gezielte Maßnahmen zur Förderung der Jugend umzusetzen und positive Veränderungen für die Zukunft herbeizuführen."